Samstag, 14. März 2015

"Es ist wieder März geworden ..." Wohnzimmerlesung


„Es ist wieder März geworden …“

Ein Wohnzimmer-Abend mit Geschichten und Liedern aus Vormärz und Revolution

Das Folk-Duo "Lauscher" und die Autorin Renate Hupfeld gestalteten einen Abend mit Musik und Lesung.

Renate Hupfeld las Auszüge aus ihrem Buch "Theodor Althaus - Revolutionär in Deutschland", spannende Episoden aus seinem kurzen bewegten Leben, wie in Berlin, wo er das revolutionäre Geschehen um den 18. März 1848 miterlebte oder das Drama um seinen Freund Robert Blum, am 9. November 1848 ohne Prozess hingerichtet. Mit ihren umfangreich recherchierten Hintergrundinformationen spannte sie den Bogen von den Karlsbader Beschlüssen über das erste vom deutschen Volk gewählte Parlament in der Frankfurter Paulskirche bis zum Jahre 1849, in dem die Realisierung der Reichsverfassung an monarchischen Betonmauern scheiterte.

Die Volkslieder aus der Vormärzzeit, wie das "Bürgerlied", "Ein schwerer Traum" und "Trotz alledem", unterstrichen stimmungsvoll die Leseanteile und ließen das Kämpfen und Fühlen der Menschen der 1848er Zeit lebendig werden. Mit Waldzither, singender Säge und zweistimmigem Gesang interpretierten die Musiker Christine Walterscheid und Dominique M.Täger die Aufbruchstimmung des Vormärz, die Wirren des Kampfes um Freiheit, Einheit und Demokratie und ließen diese spannende Phase der deutschen Geschichte lebendig werden.

Die anschließende Diskussion zeigte, wie sehr die Zuhörer berührt waren vom Schicksal des Protagonisten und von den Schwierigkeiten, mit denen die Menschen im zersplitterten Auswanderungsland Deutschland zur Mitte des 19. Jahrhunderts zu kämpfen hatten, im Ringen nach demokratischen Strukturen, die für uns heute selbstverständlich sind. 


Zum Abschluss gab es auf Wunsch noch ein kleines Konzert mit Eigenkompositionen von „Lauscher“.






Freitag, den 13. März 2015 in Hupfelds Wohnzimmer in Hamm

Kommentare:

  1. Es war ein super schöner...gemütlicher Abend :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wohnzimmerlesungen und -konzerte kommen wieder in Mode. Eine schöne Entwicklung. Anno Tobak hieß derartiges »literarischer Salon«.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... zum Beispiel während der Vormärzzeit in Berlin bei Henriette Herz und Bettina von Arnim :-)

      Löschen